Springe zum Inhalt

St. Martin

 

...an einem eiskalten Winterabend ritt Martin auf ein Lager bei Amiens zu. Vor den Stadttoren flehte ihn ein halbnackter hungriger Bettler um ein Almosen an. Aber Martin hatte nichts bei sich, was er dem armen Mann hätte geben können. Also nahm er kurz entschlossen seinen weiten Offiziersmantel und teilte ihn mit dem Schwert in zwei Stücke. Die eine Hälfte gab er dem frierenden Bettler, die andere behielt er für sich.

Wohl die geläufigste unter den zahlreichen Legenden die um den Hl.Sankt Martin bis heute erzählt wird und weiter lebt. Martin gehört wohl zu den bekanntesten unserer Heiligen auch in der heutigen Zeit. Eine weitere Legende führt uns dazu was es mit der Martinsgans auf sich hat:

...als Martin zum Bischof geweiht werden sollte, flüchtete er aus Angst vor dieser großen Aufgabe. So versteckte er sich in einem Stall mitten unter den Gänsen. Die Gänse aber dachten nicht daran ihn zu schützen sondern verrieten mit ihrem lauten Geschnatter seinen Zufluchtsort!

Warum wir ihn, diesen großen Heiligen zu unserem Namenspatron gewählt haben und was wir sonst noch über ihn wissen erfahren sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.