Springe zum Inhalt

Über Christof

Der Webmaster

Mit dem Fahrrad nach Südungarn zu unserer Partnergemeinde Alsószentmárton

Mit dem Fahrrad ist unser Kassenwart Friedhelm derzeit unterwegs nach Alsószentmárton. "Verrückt!" denken wohl die meisten, die ihn in einer WhatsApp Gruppe begleiten.
Mit dem Auto, als Fahrer des Hilfstransportes haben viele von uns diese Strecke schon mehrmals hinter sich gebracht. Mit dem Fahrrad ist er allerdings der Erste.

In Regensburg hat er sein Rad vom IC geladen und sich dann auf den Donauradweg begeben. das war am vergangenen Mittwoch. Die Reise, immer entlang der Donau, geht über Wien, Bratislava und Budapest. Dann weiter bis Mohacs und schließlich am Samstag Alsószentmárton. 10 Etappen hat Friedhelm geplant mit jeweils 100 km Streckenlänge (Respekt!)

Bisher geht es ihm gut und auch der Wettergott hat mitgespielt. Das Foto zeigt ihn in Szob/Ungarn, kurz hinter Esztergom wo er auf eine Fähre wartet die ihn wieder auf die linke Seite der Donau bringt. Morgen dann sicherlich ein Höhepunkt der Reise: mitten durch Budapest! Weiter geht es danach bis Mohacs, wo er die Donau verläßt und noch einmal gut 70 km bis nach Alsószentmárton vor sich hat. Dort wird er am Samstag Nachmittag erwartet. 1080 km liegen dann hinter ihm, anstrengend, schweißtreibend - aber die vielen Erlebnisse auf dieser Reise bleiben ihm für immer! Ebenso die Erfahrung was möglich ist wenn der Wille nicht fehlt.
Wir wünschen weiterhin viel Glück, gute Fahrt und Gottes Segen!

"Diese Tage bei Euch waren für uns ein Stück Himmelreich! Danke!"
So schreibt Pfarrer Józsi nachdem er am Dienstagmorgen um 3.30 Uhr in Alsószentmárton wieder glücklich heimgekehrt war. Höhepunkte unserer Feier zum 25jährigen Jubiläum war sicherlich der bewegende Gottesdienst am Sonntagmorgen, in der voll besetzten St. Pius Kirche in Rüdinghausen. Zahlreiche Gäste hatten sich eingefunden, darunter Vertreter von RENOVABIS und dem Caritas-Verband Witten, sowie aus den Gemeinden in Herne, die ebenfalls eine Partnerschaft in Ungarn pflegen.
Musikalisch wurde der Gottesdienst durch einen Projektchor und Musikern der Gemeinde unter der Leitung von Christian Harbecke begleitet.
Weitere Höhepunke waren die gemeinsame Wanderung durch das Muttental, die nicht nur für „Flachland-Zigeuner“ eine Herausforderung war, oder auch der gemeinsame Abschluss am Sonntagabend bei Grillfleisch und ungarischem Rotwein.
25 Jahre Caritas-Sankt Martin e.V., das sind 25 gemeinsame Jahre mit Freunden in Ungarn, mit zahlreichen Begegnungen Menschen unterschiedlicher Kulturen. Das daraus eine echte Freundschaft und Partnerschaft geworden ist dafür stehen die Tränen beim Abschied.

weitere Bilder vom Jubiläum hier: https://www.caritas-sankt-martin.de/mitglieder/fotos/

Pfarrer József Lankó wurde am 18.5.19 mit dem Shalompreis 2019 an der kath. Universität Eichstätt ausgezeichnet. Auf Empfehlung von RENOVABIS erhielt er diese Auszeichnung für seinen unermüdlichen Einsatz bei den Beás-Zigeuner unserer Partnergemeinde. RENOVABIS unterstützt seit 25 Jahren zahlreiche Projekte in Alsószentmárton. Dieser Preis ist verbunden mit einem Preisgeld das sich ausschließlich aus Spendengeldern zusammen setzt. Er ist einer der höchstdotierten Menschenrechtspreise in Deutschland. Vergeben wird er seit 1981 an Personen die sich für Menschenrechte, Frieden und Gerechtigkeit einsetzen. (www.ak-shalom.de) Der Caritas-Sankt Martin e.V. wird Spenden, die noch bis September eingehen mit dem Stichwort:" Shalompreis 2019" an den AK-Shalom in Eichstätt weiter leiten. Damit erhöht sich das Preisgeld und kommt direkt Pfarrer Józsi zu Gute, der es für seine Arbeit in seiner Gemeinde verwenden wird.

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung hat der Caritas-Sankt Martin e.V. den bisherigen Vorstand für  2 weitere Jahre im Amt bestätigt. Karlheinz Kochalski und Christof Ludwig wurden einstimmig wieder gewählt. Als neuen Kassenführer wählte die Versammlung Friedhelm Ruckes. ...weiterlesen "Jahreshauptversammlung 2019"